Kaminofen

Wir sind offizieller Buderus Kaminofen-Partner

und haben in unserem Energiezentrum-Worms mehrere Kaminöfen ausgestellt.

 

pa165032

Logastyle 20W



Kaminofen für die Verbrennung von Scheitholz und Holz-Brikett mit integriertem Warmwasser-Wärmeübertrager
Kraftvolle Schlichtheit

 

  • Ofenkörper aus hochwertigem Stahl
  • Feuerraumauskleidung aus Gusseisen und Vermiculite,
  • Feuerraum selbstschließend, mit Türrahmen aus Gusseisen
  • Ausführungen mit oberem Abbrand
  • Bedienungsfreundliches Entaschen über Aschekasten
  • Abgasrohranschluss oben
  • Anschluss einer externen Verbrennungsluftversorgung möglich
  • Geprüft nach DIN EN 13240
  • Hoher Wirkungsgrad von 86%
  • Anforderungen der 2.Stufe der 1.BImSchV werden erfüllt
  • 8 kW Nennwärmeleistung: 70 % der Nennwärmeleistung gehen ins Warmwasser und 30 % stehen für die Wohnraumbeheizung zur Verfügung.
  • Seitenverkleidung aus Stahl im Farbton Gussgrau
  • Ausstattung: Unterhalb der Feuerrraumtür befindet sich ein 22 kg schwerer Naturstein, komplette Verrohrung, thermische Ablaufsicherung, Entlüfter, Regler für Primärluftführung
  • Zubehör: Komplettstation KSRR1, Abgasrohre, Bodenplatten, Kaminbestecke, Kaminglasreiniger, Feuerwürfel

pa165034

blueline Nr. 12



Drehbarer Kaminofen für die Verbrennung von Scheitholz und Holz-Brikett
Hochgradig attraktiv unser neuer Kaminofen

 

 

  • Drehbarer Kaminofen jeweils 90 Grad
  • Ofenkörper aus hochwertigem Stahl und Schamotte-Ausmauerung mit hoher Wärmekapazität und Temperaturbeständigkeit
  • Ausführung mit oberem Abbrand
  • Bedienungsfreundliches Entaschen mittels Rüttelrost und Aschekasten
  • Abgasrohranschluss wahlweise oben oder hinten
  • Geeignet für den raumluftabhängigen Betrieb
  • Anschluss an eine externe Verbrennungsluftversorgung möglich
  • Geprüft nach DIN 13240 mit selbstschließender Tür
  • Schadstoff-Emissionen unterhalb der zulässigen Grenzwerte länderspezifischer Verordnungen, erfüllt 1.BImSchV
  • 8 kW Nennwärmeleistung, ausgelegt für die Beheizung einer Wohnfläche von 120 m²
  • In drei Verkleidungsvarianten erhältlich, Stahlverkleidung, Natursteinverkleidung Serpentino und Kachelverkleidung in den Farben Champagne, Anthrazit, Cotto, Stahlblau
  • Zubehör: Abgasrohre, Kaminbestecke, Bodenplatten, Kaminglasreiniger, Feuerwürfel

 

 

blueline Pellet_1



Kaminofen für die Verbrennung von Holzpellets 
(gemäß DIN 51731)

 

 

  • Ofenkörper aus hochwertigem Stahl, Feuerraum, Brennertopf und Feuerraumtür aus Gusseisen mit Türkontaktschalter
  • Ofenverkleidung aus Großflächenkeramik, drei Kachelfarben Nero Opaco, Terra D`Oriente, Bianco Pepe wählbar
  • Pelletbehälter für 26,5 kg Inhalt im Ofen integriert
  • Funk-Fernbedienung im Lieferumfang enthalten, darüber 3 Heizprogramme einstellbar
  • Elektrische Zündung der Pellets mit Heißluft
  • Abgasrohranschluss hinten
  • Geprüft nach DIN EN 14785
  • Schadstoff-Emissionen unterhalb der zulässigen Grenzwerte länderspezifischer Verordnungen
  • 2,4–8,1 kW Nennwärmeleistung
  • Ausstattung: Pelletlagerfach, Funk-Fernbedienung
  • Zubehör: Abgasrohre emalliert und druckdicht, Bodenplatten, Kaminbestecke, Kaminglasreiniger

 

 

Logastyle 30



Gussofen für die Verbrennung von Scheitholz
Ein kleines Kraftpaket

 

  • Gussofen in kleinen kompakten Abmessungen HöhexBreitexTiefe 767x430x479 mm
  • Ofenkörper aus Gusseisen, seitlich mit kleinen Sichtfenstern
  • Ausführung mit oberem Abbrand, mit rostloser Feuerraumboden
  • Entaschen mit Hilfe eines Aschekasten
  • Abgasrohranschluss wahlweise oben, hinten oder seitlich, Abgasanschluss Durchmesser 130 mm
  • Geeignet für den raumluftabhängigen Betrieb
  • Geprüft nach DIN 13240 mit selbstschließender Tür
  • Schadstoff-Emissionen unterhalb der zulässigen Grenzwerte länderspezifischer Verordnungen, erfüllt 1.BImSchV
  • 6 kW Nennwärmeleistung, besonders für kleine Wohnzimmer geeignet
  • Zubehör: Abgasrohre, Kaminbestecke, Bodenplatten, Kaminglasreiniger, Feuerwürfel

Öl-Brennwert-Heizungsanlage

Heizkessel für neue Bioöl-Qualität geeignet


Buderus Öl-Brennwertkessel ab Baujahr 2007 für Heizöl mit bis zu fünf Prozent FAME grundsätzlich einsetzbar

Nachwachsende Rohstoffe als Beimischung im Brennstoff Öl gewinnen an Bedeutung – einerseits verlängert sich die Verfügbarkeit des fossilen Energieträgers, andererseits sinkt der CO2-Ausstoß. Durch Substitution wird die Nachhaltigkeit von Öl verbessert, und der hochwertige Flüssigbrennstoff erhält eine ökologische Note. Parallel dazu müssen die Heiztechnikprodukte allerdings so gestaltet werden, dass sie die veränderten Anforderungen durch die neuen Heizölqualitäten mit biogenen Beimischungen erfüllen. 

Buderus, eine Marke der Bosch Thermotechnik, unterstützt diese Entwicklung: Die Buderus Öl-Brennwertkessel und Blaubrenner-Units ab Baujahr 2007 sind für den Einsatz von handelsüblichem Markenheizöl EL A Bio5 mit maximal fünf Prozent FAME (Fatty acid methyl ester) gemäß DIN V 51603-6 grundsätzlich einsetzbar. So können Kunden, die ab dem Jahr 2007 einen Buderus Öl-Brennwertkessel oder eine Buderus-Blaubrenner-Unit gekauft haben, diese neue Bio-Heizölqualität nutzen.


Die normativen Rahmenbedingungen für biogene Anteile im Heizöl sind bereits geschaffen. Abgeleitet aus der bekannten Heizölnorm DIN 51603-1 wurde im April 2008 die Vornorm der DIN 51603-6 verabschiedet. Sie legt die Qualitätsstandards für Heizöl EL A BioX fest, das aus Heizöl EL schwefelarm und einem biogenen Anteil von mindestens drei Prozent besteht. Das „X“ gibt in Fünf-Prozent-Schritten den Grad der maximalen Beimischung biogener Anteile an. Als biogene Bestandteile werden derzeit überwiegend FAME verwendet.

Darüber hinaus eröffnet die DIN V 51603-6 die Möglichkeit, biogene Beimischungen zu steigern. Erste Feldversuche mit Heizöl EL A Bio10 verliefen erfolgreich, sodass eine schrittweise Erweiterung der Freigabe entsprechender Produkte denkbar ist. Nach den heutigen Erkenntnissen erfordern größere Beimischungen aber konstruktive Änderungen der Produkte und einen angepassten Umgang mit dem Brennstoff. Dies gilt insbesondere für die eingesetzten Werkstoffe in Zuleitungen und Armaturen sowie im Hinblick auf die Lagerstabilität. Nach heutigen Erkenntnissen sollten Bioöle nicht länger als ein Jahr bevorratet werden.

 

Quelle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle "Bosch Thermotechnik GmbH" 

Gasheizung

.

Buderus GB 162 von 15 bis 800 kW mit einer Kessellösung

Gas-Brennwert-Wandheizkessel Buderus Logamax plus GB162 jetzt auch für den kleineren Leistungsbereich

Das kompakte Gas-Brennwertgerät Buderus Logamax plus GB162 spielt seine Stärken nun auch im kleineren Leistungs-bereich aus: Die neuen Geräte mit 15, 25, 35 und 45 kW sind besonders für Ein- und kleinere Mehrfamilienhäuser geeignet. Der mittlere Leistungsbereich wurde um die 65 kW-Variante ergänzt, somit reicht die Logamax plus GB162-Baureihe jetzt von 15 kW als Einzelgerät bis 800 kW als 8er-Kaskade. 

Genügsam ist der neue Gas-Brennwert-Wandheizkessel nicht nur in den Außenmaßen von 52 x 47 x 70 Zentimeter (B x T x H), er überzeugt ebenso durch sein geringes Gewicht: Der Logamax plus GB162 mit 15 kW Leistung wiegt lediglich 45 Kilogramm. Dies macht die Montage besonders einfach. Gegenüber einem herkömmlichen Heizkessel spart das „Brennwert plus“-Konzept bis zu 15 Prozent Energie, im Vergleich zu Altanlagen sogar bis zu 30 Prozent. Herzstück des „Brennwert plus“-Konzeptes ist die ALUplus-Edel-Brennwertheizfläche. Der Aluminium-Rippenrohr-Wärmetauscher im Motorblockdesign ist robust, kompakt und hat eine lange Lebensdauer. Im Inneren jedes Rohres sorgen raffiniert ineinander gedrehte Kanäle für eine größtmögliche Oberfläche und verbesserte Wärmeübertragung und damit für Normnutzungsgrade von bis zu 110,5 Prozent. Besonderes Kennzeichen des innovativen Wärmetauschers ist die spezielle Beschichtung der Wärmetauscher-Oberfläche durch ein patentiertes Plasmapolymerisationsverfahren. Dieses Verfahren schützt Oberflächen vor Verschmutzung und erleichtert Reinigung und Wartung. Mit FLOWplus, der drehzahlgeregelten Hocheffizienzpumpe der Energieeffizienzklasse A, geht das Sparen weiter: Der Stromverbrauch ist etwa 75 Prozent niedriger als bei einer konventionellen Pumpe.

Zur Trinkwassererwärmung im Einfamilienhaus bietet sich die Ausführung des Logamax plus GB162 mit einem Schichtenladespeicher an. Der Speicher hat 40 Liter Inhalt und lässt sich bei kompakten Außenmaßen mit einer Breite von nur 40 Zentimetern ganz einfach bei der Installation an den Wandheizkessel Logamax plus GB162 andocken. Ein hochleistungsfähiger Plattenwärmetauscher erwärmt das Wasser und lädt es von oben schichtenweise in den Speicher ein. Bei einer Warmwasser-Dauerleistung von 33 kW liefert er 15,5 Liter Warmwasser pro Minute mit einer Temperatur von 40 Grad C. Für größeren Warmwasserbedarf bietet Buderus nebenstehende oder untergestellte Speicherlösungen an. 

Größere Heizwärmeanforderungen lassen sich mit dem Logamax plus GB162 in den Leistungsgrößen 80 und 100 kW sowie jetzt auch in der Leistungsgröße 65 kW realisieren. Diese neue 65 kW-Variante hat die gleichen Abmessungen wie die Geräte mit 80 und 100 kW und kann problemlos mit den bereits vorhandenen Kaskaden-Units kombiniert werden. Neu ist die vorgefertigte Montage-Unit einer 8er-Kaskade für eine Leistung von 800 kW. Buderus bietet für die 2er-, 4er-, 6er- und 8er-Kaskaden zwei Varianten an: in einer Linie oder zur Rücken-an-Rücken-Aufstellung. Bei der Linienaufstellung werden die Heizkessel in einer Reihe auf den Kaskadenrahmen montiert, dieses System eignet sich für Räume mit geringer Tiefe und ausreichender Wandbreite. Bei rechteckigen Räumen bietet sich die Rücken-an-Rücken-Aufstellung an. Die Montage-Unit für eine 8er-Kaskade als Linie ist ungefähr 495 Zentimeter lang und circa 60 Zentimeter tief. Eine Rücken-an-Rücken-Aufstellung ist circa 285 Zentimeter lang und ungefähr 103 Zentimeter tief. So lassen sich 800 kW Leistung auf weniger als drei Quadratmetern installieren.

gasbrennwertschnitt

Quelle: Buderus

 

 

schall2

Kaskade GB 162 mit 200 KW Leistung

Wärmepumpe

Kostengünstig und ökologisch heizen mit der Wärmepumpe


Vor zehn Jahren hatten Wärmepumpen Seltenheitswert, heute haben sie Konjunktur: Zirka 55.000 Geräte wurden im Jahr 2007 in Deutschland verkauft. Bauherren und Modernisierer schätzen vor allem die niedrigen Betriebskosten und die Umweltfreundlichkeit von Wärmepumpen. Denn die Geräte nutzen zur Raumheizung und Trinkwassererwärmung überwiegend die Sonnenwärme, die in der Natur gespeichert ist. Sie arbeiten nach dem technischen Prinzip eines Kühlschranks, jedoch mit einem anderen Zweck. Ein Kühlschrank entzieht seinem Innenraum Wärme und gibt diese über das Rückwandgitter wieder ab, eine Wärmepumpe bezieht die Energie aus der Natur und überträgt sie per Wärmetauscher auf das Heizsystem. Als Wärmequellen stehen Luft, Erdreich und Grundwasser zur Auswahl. Luft hat den Vorteil, leicht zugänglich zu sein. Erdreich und Grundwasser sind optimale Wärmespeicher mit einer Temperatur, die das ganze Jahr über relativ konstant bleibt. Das Erdreich wird über Flächenkollektoren oder Erdsonden, das Grundwasser über Brunnen erschlossen.

Die Funktionsweise der Anlagen ist identisch – unabhängig von der Wärmepumpenart: In einem Kreislauf zirkuliert ein FCKW-freies Kältemittel. Dieses Kältemittel nimmt die Umgebungswärme (zum Beispiel die des Bodens) auf. Das im Ursprung flüssige Kältemittel verdampft durch die von der Umwelt aufgenommene Wärmeenergie und wird in einem Verdichter auf einen höheren Druck gebracht. Die Druckerhöhung steigert die Temperatur, der Kältemitteldampf wird auf eine höhere Temperatur „gepumpt“. Im Wärmetauscher überträgt der „erhitzte“ Dampf seine Wärme an das Heizungswasser und verflüssigt sich dabei. Nach anschließender Druckminderung liegt das Kältemittel wieder in seiner ursprünglichen Form vor und der Kreislauf beginnt von neuem. 

Bei modernen Wärmepumpen von Buderus stammen bis rund drei Viertel der Heizenergie aus dem kostenlosen Energiespeicher der Natur. Um die entzogene Wärme auf ein hohes Temperaturniveau zu bringen, ist nur ein geringer Anteil an elektrischer Energie erforderlich. Besonders effizient arbeiten Wärmepumpen, wenn die Temperatur des Wassers im Heizsystem niedrig ist.

wwwbuderusde

2

4

3

Wärme

.

Bilder Heizung

Willkommen beim Spezialisten im Bereich konventioneller und alternativer Heizungstechnik, hier sehen sie Beispiele von realisierten Projekten:

Heizkörper im Weinkeller

Heizkörper im Weinkeller

 

Wärmepumpen-Fußbodenheizung 

     

Luft-Waermepumpe      Heizungsverteiler  

Luft-Wärmepumpe                                               Heizungsverteiler 

Fussboden-Heizungsverteiler     Fussbodenheizung

Fußboden-Heizungsverteiler                         Fußbodenheizung 

 

Steuerung und Waermeverteilung einer Waermepumpen-Anlage    

Steuerung und Wärmeverteilung einer Wärmepumpen-Anlage 

 

 Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Verlegung in der Decke                                   

Verlegung der Rohre in der Beton-Decke    

 Verlegung der Rohre in der Beton-Decke

dscn0053

dscn0050

dscn0035

dscn0039

dscn0151

dscn0209

dscn0210

dscn0255

dscn0257

dscn0258

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Auch verarbeiten und speicehrn wir Daten um Ihnen unsere Internetseite zu übermitteln. Mehr Informationen zu Cookies und der Datenverarbeitung.

Weitere Informationen in unserem Cookie Hinweis

Durch das Schließen dieses Fensters akzeptieren Sie die Verarbeitung und die Cookie.